Richtige Ernährung bei Pankreatitis. Nützliche und gefährliche Lebensmittel

Ernährungsmerkmale bei Pankreatitis

Wenn bei einer Person eine Pankreatitis diagnostiziert wird, handelt es sich um einen entzündlichen Prozess in der Bauchspeicheldrüse, eine Organfunktionsstörung und eine beeinträchtigte Enzymproduktion.

Die Hauptstütze der Behandlung in diesem Fall ist die richtige Ernährung. Unter strikter Einhaltung aller Kriterien der Diät wird die Bauchspeicheldrüse bald normal funktionieren, die Sekretion des Organs außerhalb wird abnehmen.

Die Hauptursachen für Pankreatitis

  • Die meisten Fälle von akuter oder chronischer Pankreatitis sind mit Alkoholmissbrauch oder Anomalien der Gallenblase, insbesondere Cholelithiasis, verbunden.
  • Eine Pankreatitis kann sich nach einer Operation an der Gallenblase oder am Magen nach einer endoskopischen Untersuchung entwickeln.
  • Verletzungen und Wunden im Bauchraum können Entzündungen der Bauchspeicheldrüse verursachen.
  • Infektionskrankheiten und Helminthenbefall werden manchmal zum Grund für die Entwicklung einer Pankreatitis.
  • Einige Medikamente können, wenn sie zu lange oder unkontrolliert eingenommen werden, auch einen entzündlichen Prozess hervorrufen. Dies sind einige Diuretika, Medikamente aus der Sulfonamidgruppe, Antibiotika, östrogenhaltige Medikamente und so weiter.
  • Angeborene strukturelle Anomalien sowie eine Verengung des Ductuslumens aufgrund der Entwicklung eines Tumors oder der Bildung von Adhäsionen können zu einer Entzündung der Drüse führen.
  • Pankreatitis kann auch hormonelle Veränderungen hervorrufen: Wechseljahre oder Schwangerschaft bei Frauen, Behandlung mit hormonellen Medikamenten.
  • Gefäßerkrankungen können ebenfalls Entzündungen verursachen.
  • Pankreatitis kann sich auch mit Diabetes mellitus, Allergien, Leberzirrhose und anderen Krankheiten entwickeln.
  • Unsachgemäße Ernährung durch Missbrauch von fetthaltigen, schwer verdaulichen Lebensmitteln, Süßigkeiten und Fast Food - fruchtbarer Boden für die Entwicklung der Krankheit.

Manchmal ist es nicht möglich, die genaue Ursache der Entzündung festzustellen.

Zulässige Lebensmittel für Pankreatitis

  • mageres Fleisch und Fisch, Huhn,
  • gestern getrocknetes Schwarzbrot,
  • Gemüse, vorzugsweise gekocht, in kleine Stücke geschnitten,
  • flüssiger Reis- und Buchweizenbrei, Haferflocken in Wasser und Milch,
  • fermentierte Milchprodukte, Milch, Hüttenkäse, saure Sahne ist am besten nicht zu essen,
  • Abkochungen von Kräutern und wilden Rosenbeeren, getrockneten Apfelkompotten,
  • Nudeln in kleinen Mengen.

Hier ist im Grunde eine detaillierte Liste dessen, was Sie gegen Pankreatitis essen können. Befolgen Sie am besten die Tipps und Tricks der ersten 2-3 Monate, um ein erneutes Auftreten des Angriffs zu vermeiden.

Sie müssen wissen, dass Sie 6 Mal am Tag in kleinen Portionen essen müssen. Alle Lebensmittel sollten fast kalt sein. Alle Gemüse werden gekocht und gerieben, Kartoffelpüree wird empfohlen, es ist besser, das Fleisch in Hackfleisch zu scrollen. Haferbrei sollte 1 Mal am Tag gegessen werden, das Essen ein wenig salzen.

Natürlich haben viele Menschen bei der Rückkehr aus dem Krankenhaus die Frage, was sie gegen Pankreatitis kochen sollen, wenn die Liste der zulässigen Lebensmittel eher begrenzt ist und viele köstliche Gerichte vom Arzt verboten werden. Sie sollten nicht in Panik geraten und sich aufregen - es gibt viele nützliche Rezepte, die jede strenge Diät abwechslungsreich gestalten können.

Was ist auszuschließen?

Welche Lebensmittel sollten bei Pankreatitis ausgeschlossen werden

Wie Sie sehen können, werden in der Diät für Pankreas-Pankreatitis alle Gerichte aus magerem Fleisch und Fisch hergestellt - und dann nur in gekochter Version. Frittierte Lebensmittel sind strengstens verboten. Sie können Milchprodukte mit einem Mindestanteil an Fett essen. Es ist ratsam, nur natürliche Säfte, Kompotte, Tee und Fruchtgetränke aus flüssigen

zu trinken

Sollte vollständig gelöscht werden:

  • Alle Arten von Alkohol, süßen (Traubensaft) und kohlensäurehaltigen Getränken, Kakao, Kaffee
  • Tierische Produkte: Innereien, einschließlich der ersten Kategorie, Schweinefleisch und Schmalz, fetter Fisch, alle geräucherten Produkte, würzige, gebratene Instantprodukte auf der Basis von Rohstoffen.
  • Pflanzliche Produkte: Hülsenfrüchte, Pilze, Spinat, Sauerampfer, Zwiebeln, Backwaren auf der Basis von Butterteig.
  • Desserts: Schokolade, fettige Cremes.
  • Feigen, Trauben, Bananen, Datteln.
  • Süßwaren, Schokolade, Eis, Marmelade.
  • Schmalz, Speiseöle.
  • Hart gekochte Eier, ganze Eierspeisen, Spiegeleier

Medizinische Empfehlungen

Was empfehlen Ärzte für Patienten mit Pankreatitis:

  • Lebensmittel sollten gedämpft werden, da sie den Körper nicht schädigen und alle Nährstoffe enthalten.
  • Essen Sie fünf bis sechs Mal am Tag kleine Mahlzeiten.
  • Mahlzeiten sollten warm sein, nicht heiß oder kalt;
  • eine Voraussetzung - Essen Sie in halbflüssiger oder geriebener Form;
  • Grieß, Buchweizen, Haferflocken und Reis sollten in Wasser und gemahlen gekocht werden.

Bei einer akuten Pankreatitis müssen Sie ein paar Tage verhungern, nur viel Mineralwasser ohne Gas trinken, eine Abkochung von Hagebutten oder schwachen Tee ist erlaubt.

Ernährung bei Pankreas-Pankreatitis - akutes Stadium

Welche Lebensmittel können mit Pankreatitis gegessen werden

Im akutesten Stadium der Krankheit mit schwerem Schmerzsyndrom und Anzeichen signifikanter Verdauungsstörungen kann kurzfristiges therapeutisches Fasten angewendet werden. Diese Empfehlung wurde von Ärzten der vergangenen Jahrhunderte ausgesprochen, die bei akuter Pankreatitis ihren Patienten Erkältung (im Bereich des entzündeten Organs), Hunger und körperliche Ruhe verschrieben. Während dieser Zeit ist ein nicht reizendes, angereichertes und alkalisches Getränk zulässig, gegebenenfalls wird eine parenterale (intravenöse) Ernährung verschrieben. Die Verwendung von Enzymen während dieser Zeit ist jedoch unpraktisch, da der Darm einfach keine Nahrung erhält, die verdaut werden muss.

Das Fasten bei akuter Pankreatitis dauert normalerweise 2-3 Tage. Während dieser Zeit lassen die Symptome nach, was es ermöglicht, schrittweise auf diätetische Lebensmittel umzusteigen:

  1. In den ersten Tagen nach dem Fasten ist das Essen kalorienarm und so sparsam wie möglich. Kartoffelpüree ist geformt, halbflüssig, püriert. Sie werden gedämpft oder gekocht und beim Servieren auf Körpertemperatur abgekühlt. Ein solches Menü besteht überwiegend aus Kohlenhydraten und beinhaltet nicht die Verwendung von Mehrkomponentenrezepten und Gewürzen.
  2. Nachdem die Symptome einer Pankreatitis abgenommen haben, wird die Ernährung abwechslungsreicher und nahrhafter. In diesem Fall wird das Menü schrittweise erweitert, wobei der Gesundheitszustand und der Grad der Assimilation von Lebensmitteln im Mittelpunkt stehen. Am Tag 4-5 werden leicht verdauliche Proteine ​​(Hüttenkäse, gekochtes mageres Fleisch, Eier) eingeführt, dann eine kleine Menge Butter. Pflanzenöle werden noch nicht verwendet. Das Geschirr wird noch gekocht und gedämpft. Sie werden nicht mehr gerieben, sondern zerkleinert oder in Form von Suppen, Soufflés und Aufläufen serviert.
  3. In den nächsten 8-12 Monaten bleibt die Ernährung bei Pankreatitis sparsam und fraktioniert, wenn auch nicht so streng. Während dieser Zeit ähnelt die Ernährung im Allgemeinen dem Menü für chronische Pankreatitis. Pflanzenöle werden eingeführt, Gerichte werden abwechslungsreicher.

Die Diät ab den ersten Tagen nach dem Ende des Fastens wird durch die Verwendung von Enzympräparaten ergänzt. Auf diese Weise können Sie den Mangel an eigenen Enzymen der Bauchspeicheldrüse teilweise kompensieren, um deren Überlastung zu vermeiden. Dies ist besonders wichtig beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

Die Diät gegen Pankreatitis ist der wichtigste Behandlungsmoment während einer Exazerbation. Sie trägt zur allmählichen Normalisierung der entzündeten Bauchspeicheldrüse und des gesamten Verdauungstrakts bei. Und die verschriebenen Medikamente helfen bei der Bewältigung der Symptome, entlasten das betroffene Organ teilweise und gleichen den relativen Enzymmangel aus.

Diät für akute Pankreatitis - Beispielmenü

wie man für Pankreatitis Diät macht

Das Diätmenü für akute Pankreatitis ist sehr vielfältig. Lassen Sie uns für einen Tag ein grobes Diätmenü zusammenstellen. Die Anzahl der Mahlzeiten sollte mindestens vier pro Tag betragen. Vergessen Sie nicht, dass Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken müssen. Die Menge der pro Tag verzehrten Lebensmittel sollte drei Kilogramm nicht überschreiten.

Frühstück:

  • Ein Glas warmer Tee.
  • Haferkekse.
  • Frische Himbeeren mit saurer Sahne.

Mittagessen:

  • Ein Teller Haferflocken mit Rosinen und Früchten nach Geschmack.
  • Brot.
  • Ein Glas frisch gepresster Karottensaft.

Snack:

  • Gemüseauflauf.
  • Ein Glas Birkensaft.
  • Ein Apfel.

Abendessen:

  • Cremige Karotten-Blumenkohl-Suppe mit Petersilie und Koriander.
  • Fleischbällchen, gedämpfte Fischfilets.
  • Brot.
  • Ein Glas grüner Tee mit Zitrone ohne Zucker.

Zweites Abendessen:

  • Lebkuchen.
  • Eine Banane.
  • Ein Glas Kefir.

Das Menü erwies sich als groß, lecker und gesund. Wenn Sie das Menü erstellen, müssen Sie sich an alle oben beschriebenen Regeln erinnern. Dann werden sich Menü und Ernährung als sehr gesund, lecker und befriedigend herausstellen.

Diät bei chronischer Pankreatitis

In diesem Fall müssen Sie Ihre Ernährung ständig überwachen, um das Auftreten von Schmerzattacken auszuschließen. Sehr oft sind es Ernährungsfehler, die zu einer Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüsenerkrankung führen. Eine richtig gewählte Diät reduziert die Anzahl der Exazerbationen während des Fortschreitens der Entzündung.

Eine Person, die an einer chronischen Pankreatitis leidet, sollte leicht verdauliche Kohlenhydrate ausschließen: Honig, Zucker, Süßigkeiten, Bonbons, Soda und sehr fetthaltige Lebensmittel. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Absorption von Fetten bei Vorliegen einer Pankreatitis erheblich beeinträchtigt ist. Besser bei fraktionierten Mahlzeiten bleiben.

Beispielmenü für Pankreatitis

Was im Menü erlaubt ist:

  • Brot und anderes Gebäck, vorzugsweise gestern oder geröstete, fettarme und fettfreie Kekse;
  • Vegetarische Suppen mit etwas Pflanzenöl oder Sauerrahm;
  • Mageres Fleisch, Geflügel, Fisch - gekocht, gebacken, Dampf;
  • Weichgekochte Eier, Dampfomelett (nicht mehr als 2 Stück pro Tag);
  • Fettarmer Hüttenkäse und Kefir;
  • Hartkäse;
  • Essen Sie mäßig Butter und Pflanzenöl (raffiniert);
  • anderer Brei als Hirse;
  • Hausgemachte Nudeln / Nudeln in Wasser gekocht;
  • Rohe und gebackene süße Äpfel;
  • Gekochtes und püriertes Gemüse;
  • Getränke - Kompotte, Gelee ohne Zucker, schwacher Tee, mit Zitrone möglich; Säfte ohne Zucker, Abkochung von Waldrosenbeeren und schwarzen Johannisbeeren.

Wie bei der Exazerbation sind gesättigte Brühen, Schweine- und Lammfleisch, gebraten, geräuchert, fettig und in Dosen verboten. Inakzeptable hochwertige Würste, Kaviar, Schokolade, Gurken und Marinaden, Gewürze und Gewürze. Es ist unerwünscht, Pilze, rohen Kohl, Spinat, Sauerampfer, Rüben und Radieschen sowie Hülsenfrüchte und saure Früchte zu essen. Es ist besser, das Backen von sehr heißen oder kalten Gerichten abzulehnen. Trinken Sie kein Soda und essen Sie kein Eis. Alkohol ist ebenfalls strengstens verboten.

Diät 5 bei Pankreatitis - Highlights

Essen mit Pankreatitis sollte immer warm sein, zu heiße und kalte Lebensmittel sollten weggeworfen werden. Das Menü wird immer von proteinreichen Lebensmitteln dominiert, und Kohlenhydrate und Fette werden auf ein Minimum reduziert. Es ist verboten, Lebensmittel zu essen, die zu viele Säuren enthalten.

Durch Dampfgaren im Ofen ist es möglich, die Bauchspeicheldrüse und den Verdauungstrakt maximal vor chemischen und mechanischen Schäden zu schützen. Es ist auch nützlich, Lebensmittel vor dem Gebrauch zu kochen und zu hacken.

Ärzte bestehen darauf, dass Sie Lebensmittel ablehnen, die viel grobe Ballaststoffe enthalten. Der durchschnittliche tägliche Kaloriengehalt sollte innerhalb von zweitausend Kalorien liegen. Zusätzlich trinken sie mindestens 1, 5 Liter sauberes Wasser. Sie müssen sich auf ein warmes, mineralisiertes Getränk verlassen.

Kochen mit Pankreatitis

Die chemische Zusammensetzung des Tagesmenüs lautet wie folgt:

  • -Protein (80 g);
  • Kohlenhydrate (200 g);
  • Fette (40 - 60 Gramm).

Es gibt zwei Optionen für die Ernährungstabelle Nr. 5. Wenn bei einem Diabetiker eine akute Form der Krankheit diagnostiziert wird, wird ihm Tabelle 5a zugewiesen, für die chronische Form wird Tabelle 5b gezeigt.

Diät Nr. 5a sieht die Verwendung von nicht mehr als 1700 Kalorien pro Tag vor. Alle Mahlzeiten werden dem Patienten in sorgfältig abgewischter Form serviert. Schließen Sie Produkte, die die Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse fördern, vollständig aus. Zusätzlich zur chemischen Grundzusammensetzung gibt es strenge Beschränkungen für Küchensalz - maximal 10 Gramm pro Tag.

Sie sollten mindestens 6 Mal am Tag fraktioniert essen und dabei immer einen bestimmten Zeitraum einhalten. Die Dauer eines solchen Ernährungsplans wird einem Diabetiker in Abhängigkeit von der Schwere der Pankreatitis vorgeschrieben, beträgt jedoch im Durchschnitt mindestens 7 Tage.

Tabelle 5b regelt 2700 Kalorien pro Tag, und die chemische Zusammensetzung der Gerichte ist wie folgt:

  • Fette (maximal 70 Gramm);
  • Kohlenhydrate (bis zu 350 Gramm);
  • -Protein (nicht mehr als 140 Gramm).

Der Unterschied dieser Tabelle besteht darin, dass Brühen und Brühen ausgeschlossen sind. Dies ist erforderlich, um die Sekretproduktion durch die Bauchspeicheldrüse zu verringern. Das Essen wird auch gerieben serviert.

Ernährung bei Pankreatitis bei Kindern

Die Ernährung von Kindern hängt von der Art der Krankheit ab. Bei chronischer Pankreatitis sollte ein kleiner Patient im Stadium der Verschlimmerung der Krankheit die strengste Diät einhalten. Wenn das Schmerzsyndrom nachlässt, können Sie zu einer sparsamen Option wechseln. Leider erfordert die chronische Form der Pankreatitis lebenslange diätetische Einschränkungen.

Für ein Kind mit akuter Pankreatitis wird eine strenge Diät für einen Monat verschrieben. Diät Nr. 5 ist das effektivste Ernährungssystem, mit dem Sie eine schreckliche Diagnose in fünf Jahren vollständig loswerden können.

Die Ernährung sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, da kleine Abweichungen den Heilungsprozess verzögern.

Ernährung von Kindern mit Pankreatitis

Die Diät für reaktive Pankreatitis bei Kindern wird mindestens zwei Wochen nach Ausbruch der Krankheit eingehalten. In diesem Fall schränken Sie das Kind nicht zu sehr ein. Für eine vollständige Heilung reicht es aus, die Grundsätze der richtigen Ernährung für das altersgerechte Baby einzuhalten.

Unabhängig vom Stadium der Krankheit muss Folgendes vollständig aus dem Menü ausgeschlossen werden:

  • geräucherte und eingelegte Produkte;
  • Fast Food;
  • scharf, salzig, gebraten;
  • -Produkte mit Konservierungsstoffen, Aromen und Geschmacksverstärkern.

Mit der Diät für reaktive Pankreatitis bei einem Kind können Sie die folgende Diät machen:

  • Frühstück - Hühnerpüree mit Milch, gekochtes Huhn.
  • Snack - Quarkpudding, schwacher Tee.
  • Mittagessen - Hühnersuppe, Rübensalat, gekochter Fisch.
  • Snack - Apfelgelee.
  • Abendessen - Sauermilch, Cracker.